Pfad/Path D-Grid GmbH / Ressourcen / UDO / 

Technische Universität Dortmund

Allgemeine Informationen

Die Technische Universität Dortmund stellt im Rahmen des vom BMBF geförderten D-Grid Projekts Virtuellen Organisationen sowohl Compute als auch Storage Ressourcen zur Verfügung. Genauere Informationen zu den einzelnen Ressourcen sowie zu den Ansprechpartnern sind in den nachfolgenden Abschnitten dargestellt.

Informationen zu den Ressourcen

Ressource dgrzr

Auf einem HP Blade System mit 256 Blades zu jeweils zwei XEON 5355 2,66 GHz, mit jeweils vier Cores und 16GB Hauptspeicher je Blade (insgesamt 2048 Cores, je Core 2 GB Hauptspeicher) wird die gesamte Hardware für das D-Grid bereitgestellt. Die Installation und Konfiguration des Systems wurde basierend auf der D-Grid Anleitung zur Referenzinstallation realisiert. Als Batch System kommt Torque in der Version 2.16 mit Maui in der Version 3.26p_19 zum Einsatz. Der Interconnect zwischen den Knoten erfolgt über Gigabit-Ethernet. Der Zugang zu den Compute Ressourcen erfolgt über die gLite, Globus Toolkit 4 und UNICORE 5 Frontends

  • udo-ce03.grid.tu-dortmund.de (gLite 3.1)
  • udo-gt03.grid.tu-dortmund.de (Globus Toolkit 4.0.5)
  • udo-njs03.grid.tu-dortmund.de (UNICORE 5)

Ansprechpartner: Dr. Christian Becker, Stefan Freitag, Jörg Gehrke

Ressource grid.uni-dortmund.de

Die Grid Ressource grid.uni.dortmund.de wurde im Jahr 2006 aus den Sonderinvestitionen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) beschafft. An der Technischen Universität Dortmund (TU Dortmund) sind einerseits das Institut für Roboterforschung (IRF) und andererseits der Lehrstuhl für Experimentelle Physik E5b für die administrativen Aufgaben hinsichtlich der Ressource zuständig.

Den Nutzern des D-Grid steht ein FSC Blade System mit insgesamt 50 Blades vom Typ BX620 S2 zur Verfügung. Jeder Blade-Einschub ist mit zwei XEON 5130 Dual-Core CPUs ausgestattet, deren Taktfrequenz 2 GHz beträgt. Der Hauptspeicher pro Blade liegt bei 4 GByte. Der Interconnect zwischen den Rechenknoten der Grid Ressource ist durch Gigabit-Ethernet realisiert. Des weiteren wurde dem System eine FSC RX300 zugeschalten, auf der administrative Dienste wie LDAP, DNS oder DHCP untergebracht sind. Die Installation der in der D-Grid Referenz-Installation vorgesehenen Dienste erfolgte weitestgehend nach der im Internet verfügbaren Anleitung. Für die Job Submission existiert für jede der Grid Middlewares ein separates Compute Frontend:

  • udo-ce01.grid.uni-dortmund.de (gLite 3.1)
  • udo-gt01.grid.uni-dortmund.de (Globus Toolkit 4.0.5)
  • udo-njs01.grid.uni-dortmund.de (UNICORE 5)

Darunterliegend kommt als Batch System Server Torque 2.1.6 in Kombination mit dem MAUI Scheduler (3.26p_19) zum Einsatz.

Ansprechpartner: Stefan Freitag

Ressource dgrzr-ogsadai

Das ITMC stellt D-Grid Nutzern neben Compute Ressourcen auch Massenspeicher in Form einer MySQL-Datenbank zur Verfügung. Der Zugriff erfolgt über die OGSA-DAI WSRF Schnittstelle. Die Virtuellen Organisationen des D-Grid können auf Speicher in Höhe von 1 TByte zugreifen. Auf Anfrage kann auch mehr Speicher bereitgestellt werden.
Informationen zu dem OGSA-DAI Host:

  • Globus Toolkit Version: 4.0.5
  • OGSA-DAI WSRF Version: 2.2
  • Verfügbarer Speicher: 1 TByte
  • Speichertyp: MySQL-Datenbank

Ansprechpartner: Dr. Christian Becker, Stefan Freitag, Jörg Gehrke

Ressource dgrzr-dcache

Im Rahmen der Sonderinvestitionen wird am ITMC eine verteilte dCache SRM Instanz betrieben, die eine Netto-Kapazität von 77 TByte besitzt. Der Speicher ist auf mehrere dCache Pools aufgeteilt, wobei die Zuteilung von weiterem Speicher zu den Virtuellen Organisationen auf Anfrage erfolgen kann.
Informationen zu dem dCache Host:

  • Hostname: udo-dcache03.grid.tu-dortmund.de
  • dCache Version: 1.8.0p15
  • Verfügbarer Gesamtspeicher: 77 TB
  • Zugriffsprotokolle: srm, dcap, gsidcap, gsiftp, xrootd

Ansprechpartner: Dr. Christian Becker, Stefan Freitag, Jörg Gehrke

Ressource ogsa-dai.grid.uni-dortmund.de

Neben den Compute Ressourcen wurden am Institut für Roboterforschung ebenso Speicher Ressourcen in die bestehende D-Grid Infrastruktur eingebunden. Der Zugriff erfolgt über die OGSA-DAI WSRF Schnittstelle. Die Virtuellen Organisationen des D-Grid können auf Speicher in Höhe von 500 MByte zugreifen.
Informationen zu dem OGSA-DAI Host:

  • Hostname: udo-ogsa01.grid.uni-dortmund.de
  • Globus Toolkit Version: 4.0.5
  • OGSA-DAI WSRF Version: 2.2
  • Verfügbarer Speicher: 500 MByte
  • Speichertyp: MySQL Datenbank

Ansprechpartner: Stefan Freitag

Ressource dcache.grid.uni-dortmund.de

Im Rahmen der Sonderinvestitionen wird am Institut für Roboterforschung eine dCache SRM Instanz betrieben, die eine Netto-Kapazität von 1,2 TByte besitzt. Der Speicher ist auf drei dCache Pools aufgeteilt, wobei die Zuteilung von weiterem Speicher zu den Virtuellen Organisationen auf Anfrage erfolgen kann.
Informationen zu dem dCache Host:

  • Hostname: udo-dcache01.grid.uni-dortmund.de
  • dCache Version: 1.8.0p15
  • Verfügbarer Gesamtspeicher: 1,2 TB
  • Zugriffsprotokolle: srm, dcap, gsidcap, gsiftp

Ansprechpartner: Stefan Freitag