Pfad/Path D-Grid GmbH / Ressourcen / GWDG / 

Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung mbH Göttingen

Allgemeine Informationen

Die Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung mbH Göttingen (GWDG) stellt im Rahmen des vom BMBF geförderten D-Grid Projekts Virtuellen Organisationen sowohl Compute als auch Storage Ressourcen zur Verfügung. Genauere Informationen zu den einzelnen Ressourcen sowie zu den Ansprechpartnern sind in den nachfolgenden Abschnitten dargestellt.

Informationen zu den Ressourcen

Ressource medigrid-srv

Auf einem Cluster-System bestehend aus 217 Knoten mit XEON CPUs mit insgesamt 1684 Cores und 2 GB Hauptspeicher je Core wird ca. 40% der Rechenzeit für das D-Grid bereitgestellt. Der Interconnect zwischen den Knoten erfolgt über Gigabit-Ethernet. Die Aufteilung der Ressourcennutzung erfolgt mit dem Maui Fairshare-Mechanismus. Die Installation der in der D-Grid Referenz-Installation vorgesehenen Dienste erfolgte weitestgehend nach der im Internet verfügbaren Anleitung. Als Batch System kommt Torque in der Version 2.1.8 mit Maui in der Version 3.2.6p19 zum Einsatz. Der Zugang zu den Compute Ressourcen erfolgt über die Globus Toolkit 4 , UNICORE 5 und gLite Frontends

  • medigrid-srv.gwdg.de (Globus Toolkit 4.0.3)
  • medigrid-uc.gwdg.de (UNICORE 5)
  • ce-goegrid.gwdg.de (gLite 3.1)

Ansprechpartner: Dr. Ulrich Schwardmann, dgrid-admin@gwdg.de

Ressource textgrid-srv

Die GWDG stellt D-Grid Nutzern neben Compute Ressourcen auch Massenspeicher in Form einer MySQL-Datenbank zur Verfügung. Der Zugriff erfolgt über die OGSA-DAI WSRF Schnittstelle. Die Virtuellen Organisationen des D-Grid können auf Speicher in Höhe von 21 TByte zugreifen. Auf Anfrage kann auch mehr Speicher bereitgestellt werden.
Informationen zum OGSA-DAI Host:

  • Hostname: textgrid-srv.gwdg.de
  • Globus Toolkit Version: 4.0.3
  • OGSA-DAI WSRF Version: 2.2
  • Verfügbarer Speicher: 21 TByte
  • Speichertyp: MySQL-Datenbank

Ansprechpartner: Dr. Ulrich Schwardmann, Andreas Aschenbrenner, Stefan Funk